Rucola-Salat mit Met-Balsamico Dressing

Rucola-Salat-240415

Rucola ist meine absolute Lieblings-Salatsorte. Zusammen mit diesem Dressing
gibt es den Salat bei uns relativ häufig,
kombiniert zu mediteranen Gerichten, beim Grillen, oder einfach mit einem Kräuterbrot.

 

Zutaten

  • 125 g Rucola
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Aceto Balsamico
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Met „mit Knoblauch“
  • 1 Knoblachzehe
  • Pinienkerne
  • Parmesan
  • Salz, Pfeffer

Der Rucola wird zuerst gewaschen und zum Abtropfen an die Seite gestellt.
Sucht an dieser Stelle trockene oder unschöne Blätter raus, damit ihr nicht hinterher
die unschöne Überraschung erlebt.

Erhitzt anschließend eine Pfanne (ohne Öl!) und röstet die Pinienkerne bis sie leicht braun sind.
Rührt oder schüttelt sie alle Nasen lang durch, damit sie nicht schwarz werden,
und lasst die Kerne am besten außerhalb der Pfanne abkühlen.

Wenn ihr einen Mixer habt, habt ihr es ab hier etwas einfacher, da sich die einzelnen Komponenten
damit besser vermischen lassen. Alle anderen können ihre Muskeln trainieren und geben das Ölivenöl,
den Balsamco-Essig, den Honig, und die mit einer Knoblauchpresse zerdrückte Zehe in eine Schüssel
anstatt in den Mixer. Mit einer Gabel oder einem Schneebesen schlagt ihr das Dressing so lange,
bis sich die Zutaten gut vermischt haben, und schmeckt an dieser Stelle direkt kurz ab
und gebt Salz und Pfeffer dazu. Je nach gewünschter Konsistenz und Süße/Säure
könnt ihr noch Öl, Balsamico-Essig oder Met ergänzen.

Ist alles zu eurer Zufriedenheit kann der Salat vorsichtig unter das Dressing gehoben werden.
Hobelt oder reibt so viel Parmesan wir ihr wollt auf den Salat (bei mir sind es schätzungsweise 20 g),
schüttet die Pinienkerne dazu, und hebt alles nochmal vorsichtig unter.
Dekorieren könnt ihr den Salat mit kleinen Cocktailtomaten und Basilikum. – FERTIG!

TIPP: Die Cocktailtomaten könnt ihr auch direkt in den Salat schneiden-schmeckt super frisch.
Alternativ zu den Cocktailtomaten kann man im Sommer auch Birnen nehmen!
Das ist eine wunderbare Verwertung für weicher gewordene Birnen und gibt dem Ganzen
nochmal eine ganz andere Nuance- sehr fruchtig und erfrischend- probiert es ruhig mal aus!
Wer dann noch nicht genug Metgeschmack hat,  kann die Birnen vorher noch in Met einlegen:)